Ambulante Kranken-
und Seniorenpflege

- Hilfe zum Leben -
Schwester Katrin Deike

Beatmung außerhalb der Intensivstation
Bodenstr. 19
D-06846 Dessau

Fon: 03 40 – 8 82 32 76
Fax:  03 40 – 6 61 05 84
E-Mail: kontakt@hilfe-zum-leben.de

Heimbeatmung

           

Spezialisierte Pflege für heimbeatmete Patienten

 
           
    Überwachung der künstlichen Beatmung

Bei tracheotomierten Patienten.
 
     

Tracheostomapflege
Endotracheale Absaugung

 
           
    Alle fachpflegerischen Maßnahmen werden unter Einhaltung der sterilen Kautelen und unter Verwendung steriler Materialien durchgeführt.  
           
    Regelmäßige Überwachung aller medizinischen Geräte

Funktionsprüfung der Beatmungs-, Absaug- und Inhalationsgeräte und deren    Reinigung
 
           
  Heimbeatmung – Keine Konkurrenz zur Intensivstation, sondern notwendige Alternative  
         
    Seit einigen Jahren wird in der Bundesrepublik diese Form der Betreuung in der häuslichen Umgebung durchgeführt. Durch die in den USA bewährten medizinischen Geräte, die speziell für den Home-Care-Bereich entwickelt wurden, eröffnete sich für betroffene Patienten Flexibilität und Mobilität.  
           
   

Eine 24-Stunden-Bereitschaft muss bestehen, damit die angelernten Pflegenden die Möglichkeit haben Kosten zu vermeiden, die durch unnötige Notrufe verursacht werden. Hier wird ausschließlich auf examinierte Fachkräfte zurückgegriffen, bevor Notarzt oder Feuerwehr gerufen werden.

Eine ausführliche Pflegedokumentation ist zu führen und Fortbildungen für alle Pflegenden zu gewährleisten, um eine Sicherung der pflegerischen Qualität aufrecht zu erhalten.
Gleichfalls ist eine gute Kommunikation zwischen den Pflegegruppen und dem behandelnden Arzt oder Klinik unbedingt erforderlich.

 
         
  Fazit  
           
   

Bei ganzheitlicher Betreuung von heimbeatmete Patienten kommt es, nach Erstellen des Pflegeplans in Zusammenarbeit mit Klinik und Angehörigen und mit einer entsprechenden Organisation durch die Fachpflegegruppe, zu einer Mischkalkulation mit entsprechen Tagespflegesätzen (je nach Einsatzdauer und Mitarbeit der Angehörigen).

Des Weiteren bedeutet eine derartige ganzheitliche, pflegerische Versorgung eine Qualitätssicherung durch verbesserte Kommunikation und Dokumentation des Pflegebedarfs.